Sie sind hier: Home > Über uns > Stiftung

 

»Einsam fühle ich mich dann, wenn ich eine Hand suche
und nur Fäuste finde.«

Ralph Bunche, Wegbegleiter Martin Luther Kings

Die STIFTUNG PRO ASYL wurde 2002 durch den Förderverein PRO ASYL gegründet. Sie soll eine langfristige Finanzierung der Flüchtlingshilfe sicherstellen, unabhängig von schwankenden Spendenaufkommen. 

Dies erreicht sie, indem ausschließlich die erwirtschafteten Erträge des Stiftungskapitals eingesetzt werden. Das Vermögen der Stiftung bleibt unangetastet. Zuwendungen an die Stiftung stehen somit nachhaltig für den Zweck des Flüchtlingsschutzes zur Verfügung. Zweck und Struktur der STIFTUNG PRO ASYL sind in der Stiftungsverfassung festgelegt. 

Durch Ihr Engagement für die STIFTUNG PRO ASYL leisten Sie einen langfristigen und wirkungsvollen Beitrag zum Flüchtlingsschutz und gestalten den Einsatz für die Menschenrechte mit. 

Zustiftung

Wenn Sie sich für eine Zustiftung entscheiden, fließt diese direkt in das Kapital der STIFTUNG PRO ASYL ein. Dieses Kapital wird angelegt, um aus den Erträgen die Projekte und die Arbeit von PRO ASYL mit zu finanzieren. Zustiftungen sind in jeder Höhe möglich. Wenn Sie die STIFTUNG PRO ASYL mit einer Zustiftung unterstützen wollen, reicht es aus, bei einer Überweisung den Verwendungszweck „Zustiftung“ anzugeben. 

STIFTUNG PRO ASYL, Konto-Nr.: 1013701012 KD Bank eG | BLZ 35060190 | IBAN: DE17 3506 0190 1013 7010 12 | BIC: GENODED1DKD

Zustiftungen sind gem. § 10b Abs. 1a EStG bis zu 1.000.000 € als Sonderausgaben von der Einkommensteuer abziehbar. Der Abzugsbetrag kann nach Ablauf von zehn Jahren erneut in Anspruch genommen werden.

Erben und Vererben

Für Menschen, die ihre Ideale weitergeben und ihr Lebenswerk auch über ihre Lebenszeit hinaus fortgesetzt wissen wollen, ist eine Testamentsspende an die STIFTUNG PRO ASYL oder an den Förderverein PRO ASYL eine sinnvolle Möglichkeit. 

Mit einer solchen Testamentsspende tragen sie auf lange Sicht zur Verwirklichung einer humanen und menschenrechtlich orientierten Gesellschaft bei. Auch Menschen, die geerbt haben, kommen immer wieder auf uns zu und wollen durch eine Zuwendung aus einer Erbschaft das Andenken der verstorbenen Angehörigen ehren.

Organisationen wie PRO ASYL sind von der Erbschaft- und Schenkungssteuer befreit. Wenn Sie den Förderverein PRO ASYL oder die STIFTUNG PRO ASYL in Ihrem Testament bedenken oder einen Teil Ihres Erbes verschenken wollen, kommt Ihre Zuwendung also in voller Höhe dem Flüchtlingsschutz zugute.

Möchten Sie mehr Wissen?

Ob Testamentsspende oder Zuwendung aus ererbtem Vermögen – gerne sprechen wir mit Ihnen persönlich über Ihre Pläne. Wenden Sie sich an Alexandros Stathopoulos: Telefon 069 / 24 23 14 57, e-Mail: as(at)proasyl.de. Oder senden Sie unserem Schatzmeister eine e-Mail: schatzmeister@proasyl.de.

 

 

Mitmachen, engagieren, fördern

sie wollen PRO ASYL unterstützen? Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Einen Überblick dazu finden Sie hier:

Mitmachen, engagieren, fördern: Überblick Wie Sie PRO ASYL unterstützen können (PDF)

Michael Breitkopf, Gitarrist der „Toten Hosen“ (Foto: Matias Corral)

„Seit Jahren versuchen wir, PRO ASYL im Rahmen unserer Möglichkeiten dabei zu unterstützen, für den Flüchtlingsschutz einzutreten. Dabei haben wir deren Arbeit als sehr professionell, seriös und effektiv kennen gelernt. Die Stiftung bietet die Möglichkeit, die Durchführung dieser Arbeit langfristig zu sichern.“


Heribert Prantl, Leiter des Ressorts Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung und Träger des Kettelerpreises, dessen Preisgeld er an die Stiftung PRO ASYL übergab. (Foto: cunst./Winfried Kock)

„Als ich vor 21 Jahren Journalist geworden bin, war PRO ASYL die erste engagierte Gruppe, auf die ich traf: PRO ASYL war die Stimme der Humanität in den entsetzlichen politischen Debatten zur Ausländer- und Flüchtlingspolitik. Diese Stimme der Humanität ist PRO ASYL geblieben, und sie ist immer lauter und kräftiger geworden. Das Preisgeld von 10 000 Euro, das ich PRO ASYL stifte, soll eine Art Hustenbonbon sein: Auf dass diese Stimme laut und kräftig bleibe.“